Elmshorns Bürgervorsteher würdigt Alfred Just und das Freiwilligenforum

Schritt in die zweite Reihe  

Mit kleinen Dingen Großes bewirken – so lässt sich die Arbeit im Freiwilligenforum im zweiten Stock des Torhauses am Probstendamm in Elmshorn beschreiben.

FOTO: STADT ELMSHORN      

Ein Bild des Malers Hans-Christian Petersen erhielt Alfred Just als Dankeschön von Bürgervorsteher Andreas Hahn im Freiwilligenforum im Torhaus. Seine Ehefrau Christel erhielt Blumen als Dank. 

 

„Es ging Ihnen immer nur um die Sache selbst, nicht um Anerkennung oder Ruhm.“

Andreas Hahn

Bürgervorsteher

 

Mit 86 Verantwortung abgeben

Hier helfen Menschen anderen Menschen. Die meisten, die ihre Hilfe beim Freiwilligenforum Elmshorn anbieten, sind im Ruhestand. Einer von ihnen ist Alfred Just (86). Und seine Arbeit würdigte Bürgervorsteher Andreas Hahn (CDU) im Freiwilligenforum bei einem Abschiedsfrühstück. Denn nach jahrzehntelangem Wirken will sich Just nun etwas zurücknehmen.

Er will Verantwortung weitergeben und sich aus dem Vorstand zurückziehen, aber ein einfaches Mitglied bleiben und den anderen aktiven Freiwilligen weiterhin mit seinem Wissen zur Seite stehen. Auf seine Erfahrung verzichten will die Vorsitzende Christiane Bruhn nicht. „Er ist topfit, wir können ihn immer fragen“, sagte sie.

Er war fast 24 Jahre als Gründungsmitglied, Schatzmeister und Vorstandsmitglied tätig und 70 Jahre ehrenamtlich aktiv. „Sie haben Beispielloses geleistet“, betonte Hahn. Die große Bühne habe Just nie gesucht:

Der 86-Jährige ist nicht nur im Freiwilligenforum tätig, er engagiert sich auch in der Kirche, der Obdachlosenbetreuung, in Elternbeiräten oder in der Betreuung hilfsbedürftiger Menschen. „Ich bin irgendwie immer in was reingerutscht“, sagt Just über seine vielen Ehrenämter.

Just Prototyp für die Ehrung der „Stillen Helden“

Für Hahn ist klar, Just sei im Grunde der Prototyp für die Ehrung der „Stillen Helden“, die Hahn vor fünf Jahren in Elmshorn angestoßen hat. „Vielleicht sehen wir uns ja bald wieder“, betonte er. Die nächste Ehrungsrunde findet im Herbst statt.

Auch wenn Just mit seiner Frau weiterhin dem Freiwilligenforum erhalten bleibt, werden neue Mitglieder und helfende Hände gesucht. „Wir sind immer offen für neue Ideen, die wir gerne unterstützen“, sagte Bruhn. Wer Lust hat, die Arbeit zu unterstützen, kann sich im Internet informieren.